Stranded Sails: Entdecker der verfluchten Inseln Review – Shipwreck Monotony

Stranded Sails: Entdecker der verfluchten Inseln Review - Shipwreck Monotony

Stranded Sails: Entdecker der verfluchten Inseln Review

Entspannte Landwirtschafts- und Simulationsspiele waren für mich schon fast so lange ein schlechtes Gewissen, wie ich mich erinnern kann. Unzählige Stunden meines Lebens habe ich in Harvest Moon, Stardew Valley, My Time at Portia und anderen Gebieten verbracht. Ich bin ein Idiot für dieses Genre und probiere fast jede Neuerung aus, die Sie nennen können. Deshalb war ich anfangs begeistert von Stranded Sails: Explorers of the Cursed Islands. Stranded Sails ist ein brandneues, offenes Abenteuer mit Fokus auf Landwirtschaft und Entdeckung, das Sie und eine Crew von farbenfrohen Charakteren auf einer Insel mit einem mysteriösen Geheimnis in den Schatten stellt. Während alle Elemente zu einem niedlichen Abenteuer zu werden scheinen, das die Erforschung belohnt und das Verlangen nach einer neuen Ergänzung des landwirtschaftlichen Genres stillt, fand ich die Erfahrung auf eine eklatante Art und Weise extrem flach.

Ein Bauernleben für mich

Stranded Sails bringt Sie zu den Docks einer Stadt, in der Ihr Vater und eine Gruppe von Besatzungsmitgliedern auf einem wunderschönen Schiff auf Sie warten und bereit sind, die Segel auf hoher See zu setzen. Natürlich wird Ihr Schiff von einem schrecklichen Sturm zerrissen, und Sie landen auf einem Archipel, auf dem Sie ein Lager aufschlagen und nach Ihrer Besatzung suchen müssen. Am Ende errichtest du eine Heimatbasis mit einem kleinen Stück Ackerland und einer Süßwasserquelle in der Nähe. Es ist deine Aufgabe, Getreide anzubauen, Essen zu kochen und die Insel nach Charakteren und Hinweisen zu erkunden.

Das ist ziemlich viel alle Sie machen. In den ersten paar Stunden des Spiels dreht sich die Geschichte darum, die Besatzung zu finden und ein Haus für jeden einzelnen zu bauen, während Sie gleichzeitig Ihre kleine Anbaufläche pflegen. Es wäre keine so schlechte Voraussetzung, wenn diese Aufgaben nicht äußerst eintönig ausgeführt würden. Stranded Sails nutzt ein Energiesystem, um das Spiel voranzutreiben. Das bedeutet, dass jede Aktion, die Sie ausführen, einen Teil der Energie verbraucht. Der einzige Weg, mit Energie versorgt zu bleiben, besteht darin, Essen zu sich zu nehmen, das Sie kochen oder auf den Überresten des Schiffes zu schlafen, das sich auf dem befindet Ufer. Wie Sie schnell erfahren werden, ist das Energiesystem das zweischneidige Schwert von Stranded Sails: Auf der einen Seite ist es eine lächerlich langweilige Mechanik, die keine wirklichen Konsequenzen hat, wenn Sie alles ablassen und sterben und Auf der anderen Seite ist es das einzige Element des Spiels, das der gesamten Landwirtschaft und dem Kochen, durch die man Muskeln aufbauen muss, einen Punkt verleiht.

Die grundlegenden Mechanismen des Spiels laden Sie ein, Samen zu pflanzen, diese zu gießen und zu warten, bis sie wachsen. Anschließend können Sie aus den geernteten Ernten neue Rezepte zubereiten. Es gibt auch ein ressourcenschonendes Element für den Bau von Objekten wie Unterständen und Brücken. Sowohl die Werkstatt als auch die Kochstation befinden sich neben Ihrem Grundstück. Die einzige Möglichkeit, neue Rezepte für Lebensmittel zu entdecken, besteht darin, das verrückte System auszuhalten, eine bestimmte Anzahl von Zutaten einzuwerfen und verschiedene Pflanzen blind miteinander zu kombinieren, bis Sie die richtige Kombination erraten. Sie erfahren weder, welches Rezept Sie erstellen möchten, noch, was Sie kombinieren sollen. Sie müssen alle Möglichkeiten ausprobieren, um Karotten, Kartoffeln, Tomaten und Mais zu mischen und zu kombinieren, bis Sie die richtige Antwort erhalten. Jedes Rezept hat einen entsprechenden Energiewert, was bedeutet, dass die fortgeschritteneren Rezepte, die Sie später im Spiel entdecken, einen höheren Energierückgewinnungsschub gewähren, mit dem Sie länger erforschen können.

Hier setzt Stranded Sails auf seine Energiemechanik, um dem Spiel Substanz zu verleihen. Ohne das Energiesystem hätte Landwirtschaft und Kochen überhaupt keinen Sinn, da das Handwerkssystem nicht so abgestuft ist wie in einem Spiel wie Stardew Valley. Hier möchten Sie immer das maximieren, was Sie bewirtschaften, um Geld für die Erweiterung Ihres Hauses, den Kauf weiterer Tiere, das Aufrüsten von Werkzeugen und vieles mehr zu verdienen.

Kein Schatz hier

Stranded Sails fühlt sich nicht so sehr fehlerhaft als einfach nur umständlich an. Die Handlung ist linear, obwohl Sie für eine faule Gruppe von Seeleuten kaum mehr als Suchaufträge und einfache Aufgaben erledigen. Jeder möchte ein Haus, was bedeutet, dass er viel herumläuft und nach Bäumen sucht, die er für Sie fällen kann – aber nicht zu schnell, denn das kostet Sie Energie. Die voreingestellte Laufgeschwindigkeit deines Charakters liegt im Grunde genommen zwischen Gehen und Joggen, und Sprinten wird dich ziemlich stark erschöpfen. Ungeachtet der verheerenden Energiemenge, die benötigt wird, um genügend Bäume zu fällen, um etwas herzustellen, was zu Beginn des Spiels mühsam ist, da Ihr Inventar so klein ist und das minderwertige Essen, das Sie zuerst kochen, nicht sehr restaurativ ist. Wenn Sie Ihre ganze Energie verbrauchen, werden Sie einfach ohnmächtig und wachen auf dem Schiff wieder auf. Es gehen keine Fortschritte oder Inventargegenstände verloren, und ehrlich gesagt, ist dies manchmal eine bequeme Methode für schnelles Reisen, wenn Sie weit draußen auf der Insel sind und keine Lust haben, langsam den ganzen Weg zurück zu stapfen.

Ein Manko, das ich im Spiel gefunden habe, ist der völlige Mangel an Tieren auf der Insel. Es fliegt ein Papagei umher, der eine Rolle in der Geschichte spielt, aber ansonsten werden Sie nicht viele Vögel in den Bäumen oder Eichhörnchen im Wald sehen. Die landwirtschaftliche Komponente umfasst nur Pflanzen, sodass Sie in fast jedem anderen landwirtschaftlichen Spiel niemals Kühe oder Hühner aufziehen können, wie Sie es können. Es ist eine Schande, denn es würde der Tierwelt der Insel viel mehr Charme verleihen und viel mehr Spaß und Anreiz für das Gameplay bieten.

Incentive ist ein Schlagwort, das mir während meiner Zeit bei Stranded Sails immer wieder in den Sinn kam. Es fühlt sich nicht fast so an irgendein Anreiz, das Spiel auch in den ersten Stunden weiter zu spielen. Die Geschichte braucht viel zu lange, um dich zu packen, und die Quests fühlen sich einfach wie Arbeit an. Ihr ursprüngliches Grundstück kann im Laufe des Spiels erweitert werden, aber es scheint nicht einmal einen Grund dafür zu geben, da die Ernten, die Sie auf Ihrem kleinen Grundstück anbauen können, mehr als genug sind, um Sie und Ihre Crew zu ernähren. Jede Aktion dauert so lange und verbraucht so viel Energie, dass sie auch in vielerlei Hinsicht abschreckt, insbesondere wenn es darum geht, sich auf die Insel zu wagen.

Insel-Entspannung

Stranded Sails verdient in einigen Punkten Anerkennung. Mit seinem erstaunlichen Sounddesign gelingt es ihm, eine friedliche und ruhige Erfahrung zu machen. Das hypnotisierende Geräusch von Wellen, die sich auf und ab brechen, ist immer im Hintergrund zu hören, und die Partitur ist möglicherweise der schönste Teil des Spiels. Während Sie auf der Insel herumwandern, spielen verschiedene Schlaflieder, und jedes Lied ist eingängig und liebenswert – es erinnert mich irgendwie an die Originalpartituren von Zelda.

Künstlerisch gesehen ist der Stil polygonal und niedlich, aber die Grafik hat im Handheld-Modus des Switch etwas gelitten. Obwohl dies die perfekte Art von Spiel für eine tragbare Konsole ist und auf einer Konsole perfekt funktioniert, sah das Spiel im Dock und auf anderen Konsolen deutlich besser aus.

An seiner Oberfläche sieht Stranded Sails: Entdecker der verfluchten Inseln wie eine entzückende und liebenswerte Bereicherung dieses Genres aus, und obwohl ich es so sehr lieben wollte, würde ich es kaum jemand anderem als kleinen Kindern empfehlen können. Es gibt sicherlich einen Platz in der Spielewelt für friedliche Explorations- und Landwirtschaftsspiele mit niedrigem Druck, aber ich bin leider nicht davon überzeugt, dass Stranded Sails einer ist, der gehört. Das Gameplay von Minute zu Minute ist einfach nicht anregend genug, die Quests und Aktionen sind ziemlich sinnlos, und insgesamt gibt es einfach nicht genug Gründe, es immer wieder aufzugreifen.

*** Vom Publisher bereitgestellter Nintendo Switch-Code. ***

You May Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.