The Witcher: Das Gesetz der Überraschung erklärt

The Witcher: Das Gesetz der Überraschung erklärt

Netflix's Der Hexer Die Fernsehsendung stellt verschiedene Konzepte aus den Büchern der Serie vor, die viele Fans möglicherweise nicht sofort aufgegriffen haben, selbst wenn Sie ein Fan der Spiele sind. Nicht alles hatte eine vollständige Erklärung, so dass die Zuschauer gezwungen waren, sich noch stärker einzuschalten und zu interpretieren, wie die Charaktere auf bestimmte Phrasen und Traditionen reagierten. Eine besonders interessante Tradition, die in der Fernsehserie gezeigt wurde, war das Gesetz der Überraschung, das unseren Helden Geralt, die Cirilla, am bekanntesten als Ciri, verbindet.

[Hinweis: Dieser Beitrag enthält Spoiler für Der Hexer Fernseh Show. Lies nach deinem Ermessen.]

Wir sehen den Brauch während Der Hexer Fernsehsendung in Folge vier der ersten Staffel genannt Von Banketten, Bastarden und Bestattungen. In der Folge besucht Geralt einen königlichen Ball, der von Königin Calanthe, der Herrscherin des Königreichs Cintra, moderiert wird und versucht, ihre Tochter mit einer der vielen Freiern dort verloben zu lassen. Geralt ist nur da, um den Barden Jaskier vor einem der vielen eifersüchtigen Ehemänner zu beschützen, die er möglicherweise durch den Schlaf mit ihren Frauen überquert hat.

Während der Feierlichkeiten stürmt ein verfluchter Ritter in den Thronsaal und fordert die Hand der Tochter von Königin Calanthe auf, das Gesetz der Überraschung heraufbeschworen zu haben, weil er ihren Vater vor 15 Jahren gerettet hat und es sein Geschenk für seine Heldentaten war. Dies ist die erste Anwendung des Gesetzes, bevor es Geralt später in der Folge aufruft.

Jemand kann es benutzen, nachdem er einem anderen das Leben gerettet hat. Die Person, die die Heldentaten ausgeführt hat, kann beim Gesetz der Überraschung eine von zwei Anfragen stellen:

  • "Das erste, was kommt, um Sie zu begrüßen" – Die Person, die das Gesetz anruft, kann alles erhalten, was die gerettete Partei zuerst begrüßt.
  • "Was du zu Hause findest und doch nicht erwartest" – Das fragten Geralt und der verfluchte Ritter. Der verfluchte Ritter empfing Königin Calanthes Tochter, weil der Vater 15 Jahre vor der Episode wusste, dass die Königin schwanger war. Dies passiert dem Geralt sofort während der Party, als er etwas anfordert, von dem der Ritter noch nichts weiß, was sich als das ungeborene Kind seiner zukünftigen Braut herausstellt, Ciri.

Für die Show ist die Tradition des Gesetzes der Überraschung fast so alt wie die Menschheit, was es für diejenigen, die es benutzen, zu einer altbewährten Wahl macht. Wenn jemand es seinem Retter anbietet und ihn darum bittet, muss sich jede Partei daran halten. Obwohl Geralt wusste, wie hoch seine Bezahlung sein würde, stürmte er aus der Partei heraus und überließ es ihr, von der königlichen Familie erzogen zu werden. Er versuchte dem Schicksal zu entkommen, aber es würde ihn irgendwann wieder einholen.

Das Gesetz der Überraschung war der Hauptgrund, warum Königin Calanthe Ciri in der ersten Episode, in der sie Geralt von Rivia finden musste, informierte. Die beiden wurden durch das Schicksal verbunden, und wenn Ciri vor den eindringenden Nilfgaards sicher sein wollte, musste sie ihn aufsuchen, um die beiden wieder zu vereinen.

You May Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.